Dubrovnik meckert über Touristenmassen

Jun, 01 13 Autor(in): Melanie Balent | Keine Kommentare

In den letzten Tagen hat eine negative Meldung über Dubrovnik die Runde gemacht durch sämtliche deutschsprachige Nachrichtenportale, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Sie lesen einen Auszug aus dem Artikel, wie er am 29.05.2013 auf www.spiegel.de erschien:

“Dubrovnik – Touristen lieben die kroatische Adria – doch nun wird es manch einem Einheimischen zu viel mit den Besuchern. “Dubrovnik wird im Hochsommer regelrecht besetzt”, sagt Djuro Capor von der Bürgerinitiative “Srdj gehört uns” – der Srdj ist der Hausberg der Stadt. “Vor Menschenmassen sieht man die historischen Gebäude nicht mehr. 300 Busse umkreisen täglich die Altstadt.”

Ihr Durchmesser beträgt im Verlauf der Stradun-Promenade nicht viel mehr als 350 Meter. Wissenschaftler haben berechnet, dass sie 7000 Touristen am Tag verkraftet. Im vergangenen Sommer waren es täglich bis zu 25.000. Der Hafen wurde inzwischen auf eine Kapazität von 15.000 Gästen pro Tag ausgebaut. Im vergangenen Jahr legten nach Angaben des örtlichen Tourismusverbands mehr als eine Million Kreuzfahrturlauber dort an. Die heimische Bevölkerung der Altstadt ist von einigen Tausend Bewohnern auf heute 900 gesunken.

“Die Touristenmassen lassen Dubrovnik langsam sterben”, sagt der Journalist Luko Brailo. Bürgermeister Andro Vlahusic will nun sogar mit den Tagestouristen “abrechnen, die nur auf der Stradun, der Hauptstraße, spazieren, ohne etwas zu verbrauchen”, berichtet die Zeitung “Slobodna Dalmacija”. “In der Stadt herrscht der allgemeine Kollaps”, beschreibt Ariana Vela von der Organisation EU-Projekte in der Zeitung “Poslovni dnevnik” die Situation.

Auch den betuchten Gästen in den Luxushotels vor den Toren der Altstadt stößt der Massenansturm sauer auf. Dubrovnik hat eigentlich auf Qualitätstourismus gesetzt, doch “das ist kein Elitentourismus, sondern ein Massenansturm, schlimmer als wir ihn in Lloret de Mar oder in ähnlichen spanischen Urlaubsorten gesehen haben”, kritisiert Vela eine ihrer Ansicht nach falsche Politik.”

Meine Meinung zum Thema: Ich kann nachvollziehen, dass man sich als Tourist in den Sommermonaten nicht wohl fühlt in Dubrovnik, weil die Altstadt einfach gnadenlos überfüllt ist. Daher würde ich jedem Urlauber raten, Quartier auf den Elafiten zu beziehen (Lopud natürlich an erster Stelle) und dort einen erholsamen Urlaub zu verbringen, abseits aller Touristenmassen. Ein oder zwei Besichtigungstage sollte man aber dennoch für Dubrovnik einplanen, denn diese Stadt ist und bleibt trotz aller Touristenmassen was sie immer schon war: atemberaubend und einzigartig!

 

Share and Enjoy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Email
Print